Die CSU in Engelhardsberg oder die Engelhardsberger bei der CSU

Engelhardsberg, Osterbrunnen, Kanal, Wiesenttal, Bürgermeisterkandidat, Rosenzweig, CSU-Wiesenttal, Bürger, Diskussion

Volles Haus bei der CSU-Veranstaltung in Engelhardsberg

Bis auf den letzten Platz gefüllt und noch mehr! Im Engelhardsberger Gasthaus Heumann herrschte Ausnahmezustand. Zusätzliche Stühle mussten noch herbeigeschafft werden. Fast alle Bürger von Engelhardsberg, waren gekommen, um die Kandidatinnen und Kandidaten der CSU-Wiesenttal und ihren Bürgermeisterkandidaten zu hören. Neben aktuellen Themen aus der Gemeindepolitik ging Konrad Rosenzweig auch auf die Belange in und um Engelhardsberg ein.

Bis zur letzten Minute folgten die Bürger trotz der beengten Sitzverhältnissen mit Spannung den Ausführungen der CSU-Wiesenttal und ihres Bürgermeisterkandidaten Konrad Rosenzweigs. Selbst die anwesenden Kinder zweier Familien zeigten sich interessiert. Intensiv ging Rosenzweig auf zukünftige Planungen und Konzepte ein. Die Sanierung des Oberflächenkanales wurde ebenso diskutiert, wie mögliche Entwicklungen im Bereich des Tourismus, der Infrastruktur und der Baulandausweisung. In der anschließenden Diskussion ging es ausschließlich um Zukunftsvisionen und Verbesserungen, bei denen sich auch die ortsansässigen Kandidaten mit ihren Ideen einbringen konnten.

Ein Bürger wörtlich: „Konrad, ich bin froh, dass Du kandidierst. Ich wünsche Dir viel Kraft und Erfolg.“

 

Eine kleine Notiz am Rande. In Engelhardsberg entstand einer der Bräuche, für den die Fränkische Schweiz heute bekannt ist und Jahr für Jahr tausende Touristen in die Region führt: Der Osterbrunnen